Semmering, 10.3.2018 fünfter Testtag „HighTech Carving“

Weltweite Prämiere der österreichischen Ski-Erfindung.
Stop DRIFTING, start „HighTech“ CARVING
Hier ein Video von unserem Testtag:
Testing the RaxSki Feb 10 2018

Fünfter Testtag wieder am Semmering, am Samstag, 10.3.2018
Du kannst das „HighTech Carving“ selbst ausprobieren.
Wo? Die Bergstation der Seilbahn Hirschenkogel, zwischen 9 und 16 Uhr.
Schönes Wetter garantiert.

Tja, nach 120 Jahren haben wir dem gebogenem Brett namens „Ski“
so etwas wie eine Steuerung verpasst. Für die meisten Experten eine Todsünde.

Zu deinen Fragen:
1) Kann man die Rax Ski testen?
Ja

Muß man sich zum Testen anmelden?

Keine Anmeldung, wir verlangen auch keinen Ausweis, Pfand oder dgl.
Wir stehen mit wehenden Fahnen vor der Bergstation Hirschenkogel, von 9 bis 15:45. Weil wir die Tester begleiten, kann es vorkommen, dass niemand von uns da ist. Dann bitte höchstens 10 Minuten warten oder nochmals versuchen.

2) Kann man mit euren Bindungen mit Steigeisenfesten Schuhen fahren?

Ja, aber nicht mit der Sicherheitsbindung für die Piste.

3) Haben die Rax Ski einen Belag so wie normale Ski ? Werden sie normal gewachst und die Kanten geschliffen wie jeder andere Ski?

Ja.

4) Eigenen sich die Rax Ski auch für Tiefschnee? Bzw. für wenig bis gar kein Schnee?

Tja, diese ketzerische Erfindung reifte zwischen 2006 und 2010 NUR im
Tiefschnee, nämlich auf der RaxAlpe, wo wir zu Hause sind.
Ein Kunde aus Dänemark fuhr damit die steilen Sanddünen ab und wir das Selbe auf einem langen Teppich an der Alten Donau. Es muss aber sehr steiles Terrain sein!

5) Kann man mit Ihnen auch auf Tiefschnee und nicht sehr steilen (fast ebenen) Abfahrten fahren? Denn mit Big Foot ist das nicht wirklich möglich.

Nein, im flachen Tiefschnee versinkst einfach – zu kleine Gleitfläche.
Allerdings haben wir vor einigen Jahren superbreite Rax-Modelle anfertigen lassen – die kannst noch kaufen. Mit 15 bis 20(!!!) cm under foot.

6) Wie gut muss man Ski fahren können um mit den RaxSki im Tiefschnee abfahren zu können?

Dazu empfehlen wir jedem -auch dem Freeride Experten- sich mit der
Rax-Steuerung zuerst bekannt zu machen, am besten auf der Piste, im gemischten Schnee. Am besten geeignet ist hier die typische zerfahrene Piste am Nachmittag. Einst wollten wir den RaxSki sogar „afternoon ski“ nennen. Es ist wirklich ein Genuss mit RaxSki…

7) Welches Modell wäre das richtige wenn ich damit hauptsächlich auf Schneeschuhtouren wieder abfahren möchte (meist Tiefschnee vermischt mit manchmal fast kein Schnee…)?

Auf alle Fälle etwas breiteres, z.B. Skater.

8) Wie bremst man mit den RaxSki?

Wie mit jedem anderen Ski, zusätzlich hast hinten eine geheime Bremse
in Gestalt der Heckfinnen.
Diese ist deine einzige Rettung in extra steilen und engen Rinnen.
Anders als alle anderen Freeride Experten musst nicht hüpfen von einer Kante auf die andere.
Also: KEIN „Jump Turn“ notwendig, du saust an Experten vorbei direkt in der Fallinie runter.

9) Ist das abfahren auf der Piste so wie bei Figln (von denen bin ich nicht gerade begeistert, da sie sich nicht wirklich lenken lassen)?

Nein, Figln und ähnliche „Blades“ flattern. Die können auch nicht
anders, das ist die Physik!
In Punkto „Spurhalten auf harter Piste“ gibt es zwei Extreme:
Figl auf der einen Seite und RaxSki „HighTech Carving“ mit schlanker Ski-Basis und gebogener Schneide auf der anderen.
Dazwischen liegen ALLE normalen Abfahrtsskier, die du auf der Piste oder im Weltcup findest. Ja, ich meine es ernst: wo der Marcel Hirscher schon driften muss im eisigen Slalom-Tor, fahre ich, ein blutiger Amateur eine saubere Carving-Spur. Langsamer als er, aber ohne Ausrutscher.

10) Gibt es nur den Phönix mit gebogenen Flügeln oder auch z.B den Boarder oder Skater?

Nein, nur den vorne breiteren Phoenix, den ganz normalen Rocker
und einen 6cm schlanken Ski, den wir noch „RAXIE“ nennen werden.
Wir suchen auf der ganzen Welt eine Skifabrik, die noch eine 20 Jahre alte Form eines schlanken „straight ski“ irgendwo im Keller hat.

11) Gibt es den Phönix auch mit Snowblade Bindung (ist das was ähnliches wie bei den Big Foot)?

Ja, natürlich. Alle Rax-Modelle kannst mit einer Snowblade- oder auch
Touren-Bindung haben.

12) Kann man die Bindung selber auf verschiedene Schuhgrößen einstellen?

Das ist das aller Wichtigste bei unserem Marketing: JA, und zwar
direkt auf der Piste, ohne Schraubenzieher oder geschweige evtl. Bohrmaschine. Ohne Ausnahme montieren wir die Sicherheitsbindung auf die verschiebbare Rental-Unterlage von Tyrolia (Tyrolia/Head ist unser Freund und Helfer).
Ohne diese Rental-Unterlage könnten wir nicht nach Italien, Frankreich oder USA liefern.

13) Bekommt man Ersatzteile bei Euch falls mal was kaputt?

Ja.

14) Gibt es eine Anleitung wie man die Finnen bei welchen Bedingungen einstellt?

Also, „einstellen“ kannst die Schuh-Position im Bezug auf die Finnen.
Oder die Schärfe und die Form der Alu-Finnen mit einer Feile.
Die Eindring-Tiefe der Finnen durch das Wegnehmen der Scheiben zwischen Ski und dem Finnen-Aufbau. Das alles ändert die Fahreigenschaften von deinem RaxSki.
Apropos: zum Thema „Steuerung von RaxSkis“ wird man noch einige Doktorarbeiten schreiben können…